Lehr und Lernformen

Der Unterricht findet grundsätzlich in Fächern und fächerübergreifenden Lernbereichen statt. Arbeitstechniken, welche die Studierfähigkeit unterstützen, haben eine besondere Bedeutung. Der Stoff soll so behandelt werden, dass allgemeine Fähigkeiten, Haltungen und Fertigkeiten gefördert werden.

Zur Förderung des selbständigen Arbeitens, der Teamfähigkeit und des vernetzten Denkens werden neben den traditionellen Unterrichtsformen erweiterte Lehr- und Lernformen wie Projekt- und Werkstattunterricht, Fallstudien, Planspiele eingesetzt. In den naturwissenschaftlichen Fächern bietet experimenteller Unterricht die Möglichkeit des Lernens durch eigene praktische Arbeit.

Der BMS stehen Laborplätze sowie eine Mediothek zur Verfügung.

Projekt und Intensivwochen

Zur Förderung der Interdisziplinarität wird während der Ausbildungszeit mit jeder Klasse mindestens eine Projektwoche durchgeführt. Eine interdisziplinäre Projektarbeit ist Bestandteil der Ausbildung und gibt Gelegenheit, selbstständiges und teambezogenes Arbeiten zu üben.
Im Fremdsprachenunterricht sind Intensivwochen im Sprachgebiet möglich.

Lehrpläne

Massgebend für die Unterrichtsgestaltung der BMS sind die eidgenössischen Rahmenlehrpläne für die Berufsmaturität. Der berufskundliche Unterricht richtet sich nach dem Ausbildungsreglement des entsprechenden Lehrberufs.

Experimenteller Unterricht im Fach Chemie

Gruppenweise Arbeit an einer Präsentation im Deutsch-Unterricht