Allgemeines

Rechtsgrundlagen
Die Rechtsgrundlagen der Höheren Fachschule Hochbau Winterthur sind eidgenössische und kantonale Reglemente. Seit August 2001 ist sie nach den neuesten eidgenössischen Mindestvorschriften für Höhere Fachschulen Technik anerkannt. Ein neurechtliches Anerkennungsverfahren läuft zwischen 2016-2019.

Trägerschaft
Träger der Schule ist der Kanton Zürich, zuständig ist das Mittelschul- und Berufsbildungsamt MBA. Die Höhere Fachschule Hochbau wird von einem Schulleiter geführt, welcher der Abteilung Bau der Berufsbildungsschule Winterthur zugeordnet ist.

Fachkommission
Die Aufsicht über Ausbildungspläne, Unterricht, Zwischen- und Diplomprüfung erfolgt durch die Fachkommission HF Hochbau.

Private Kontrolle im Kanton Zürich
Die bestandene Diplomprüfung an der Höheren Fachschule Hochbau Winterthur berechtigt zur Ausübung der privaten Kontrolle in den Fachbereichen "Schutz vor Lärm" und „Wärmedämmung" im Kanton Zürich.

Qualitätsmanagement
Die Höhere Fachschule Hochbau Winterthur ist seit dem Jahr 2000 ISO 9001 zertifiziert und hat ein hohes Qualitätsbewusstsein, das eine kontinuierliche Entwicklung garantiert.

Dozentinnen und Dozenten
An der Höheren Fachschule HF Hochbau unterrichten Dozentinnen und Dozenten mit höherer Fachausbildung und methodisch-didaktischer Grundausbildung. Sie sind entweder selbständig oder in Kaderpositionen als Architekten, Ingenieure, Spezialisten oder Meister im Baugewerbe tätig.

Studienziele

Promotion
Die Promotionsbedingungen sind reglementiert. Die Promotion ins nächst höhere Semester erfolgt entweder aufgrund des Semesterzeugnisses oder aufgrund der Zwischenprüfung. Die Berufstätigkeit und der Besuch von mindestens 80% aller Fächerlektionen und Übungen sind semesterweise nachzuweisen.

Diplomprüfung
Mit der Diplomprüfung, die schriftlich und mündlich durchgeführt und mit praktischen Arbeiten ergänzt wird, beweisen die Studierenden, dass sie die Anforderungen des Berufsbildes Dipl.Technikerin/ Dipl.Techniker HF Bauplanung, Fachrichtung Architektur erfüllen können.

Titel
Die bestandene Diplomprüfung berechtigt das Führen des eidgenössisch anerkannten Titels ”Dipl.Technikerin/ Dipl.Techniker HF Bauplanung, Fachrichtung Architektur".

Kosten

Studiengeld
Das Schulgeld beträgt für Studierende Fr. 2’650.- pro Semester.

Für alle anderen Studierenden gelten die Tarife der Interkantonalen Vereinbarung (HFSV). Weitere Auskünfte erteilt das Sekretariat.

Schulmaterial und Lehrmittel sind gemäss Weisungen der Lehrpersonen anzuschaffen. Diese sowie eine Kopienpauschale fallen zusätzlich zum Schulgeld an und betragen für den ganzen Studiengang ca. Fr. 1’500.-.

Das Schulgeld ist jeweils vor Beginn des Semesters zu bezahlen.

Bei Studienunterbruch oder Studienabbruch während des Semesters erfolgt keine Rückzahlung des Semestergeldes. Eine Abmeldung aus dem Lehrgang ist schriftlich möglich (Rücktrittsgebühren: bis 30 Kalendertage vor Kursbeginn: CHF 50.- Bearbeitungsgebühr; ab 29 Kalendertage bis vor Kursbeginn: 50 % des ersten Semestergeldes; nach dem Kursstart: kein Erlass des ersten Semestergeldes).


Diplomprüfungsgebühr
Es wird eine Prüfungsgebühr für die Zwischenprüfung von Fr. 650.- und das Diplom von Fr. 2'000.- erhoben. Zugelassene oder vorgeschrieben Hilfs- und Arbeitsmittel sowie Arbeitsmaterial gehen zu Lasten der Studierenden.

Die Schulgelder und Prüfungsgebühren können vom Kanton Zürich unter Voranmeldung erhöht werden.

Stipendien
Für Stipendien ist der Wohnsitzkanton zuständig

Unterrichtsort
Der ordentliche Unterricht sowie der Blockunterricht finden im Schulhaus der Berufsbildungsschule Winterthur (Wülflingerstrasse 17) in modern eingerichteten Schulzimmern statt.

Erreichbarkeit
Winterthur ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln (S-Bahn, Schnellzüge, IC-Züge) erreichbar. Die Schule ist sieben Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt.

Mit dem Auto ist das Schulhaus über folgende Autobahnausfahrten erreichbar

--> Winterthur-Töss, Winterthur-Wülflingen und Winterthur-Ohringen.

Gegen eine Parkgebühr kann in der Tiefgarage ein Parkplatz beantragt werden (beschränkte Anzahl).

Studienreglement